Abgebende Eltern

 

Allgemeine Bestimmungen abgebende Eltern

Die abgebenden Eltern lassen ihr Kind/ ihre Kinder für eine bestimmte Zeit bei einer Tagesfamilie betreuen.

Die abgebenden Eltern und die Tageseltern sind verpflichtet, die in der Vereinbarung festgehaltenen Betreuungstage und Betreuungszeiten einzuhalten. Bei Änderungen und bei Ferien müssen die Vermittlerin und die Tageseltern / die abgebenden Eltern 14 Tage im Voraus informiert werden.

Die Eltern verpflichten sich, ihr Kind / ihre Kinder immer pünktlich zur vereinbarten Zeit zu bringen und zu holen. Falls das Kind / die Kinder von einer andern Person abgeholt werden, muss diese in der Vereinbarung zwischen Tageseltern und abgebenden Eltern bestimmt sein.

 

Krankheit

Bei Krankheit der Tageskinder oder Abmeldungen in Ausnahmefällen, sind die Tageseltern baldmöglichst oder spätestens 12 Stunden vor vereinbartem Betreuungsbeginn zu benachrichtigen. Andernfalls wird die Zeit entsprechend dem Stundenansatz verrechnet. Bei unentschuldigter Absenz oder zu kurzfristiger Absage, wird ebenfalls die reguläre Betreuungsdauer verrechnet.

 

Versicherung

Die abgebenden Eltern schließen eine Haftpflichtversicherung für ihr Kind/ ihre Kinder ab.

Die Vermittlungsstelle schließt für die Tageseltern eine Betriebshaftpflichtversicherung ab.

Die Berufsunfallversicherung für Tageseltern ist obligatorisch und wird von der Vermittlungsstelle übernommen.

 

Kündigung

Die abgebenden Eltern und die Tageseltern verpflichten sich, das Betreuungsverhältnis nur unter Einhaltung der Kündigungsfrist zu lösen. Der erste Monat gilt als Probezeit.

Während der Probezeit beträgt die Kündigungsfrist 7 Tage, danach ein Monat. Die Kündigung hat schriftlich an die Vermittlungsstelle zu erfolgen.

 

Meldepflicht

Die Vermittlungsstelle ist für die Information der meldepflichtigen Verhältnisse an die zuständige Behörde besorgt.