ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN

 

Erwartungen an die Tageseltern    

Die Tageseltern nehmen ein Kind oder mehrere Kinder in ihre Familie auf, betreuen und integrieren es/ sie zu den vereinbarten Zeiten.

Sie sind volljährig und haben Erfahrung im Umgang mit Kindern, zeigen Einfühlungsvermögen und sind motiviert Kinder zu betreuen.

Sie haben erzieherische Fähigkeiten und sind bereit ihre Arbeit zu reflektieren. Beide abgebende Elternteile geben ihre Zustimmung dazu. Die Tageseltern leben in einer stabilen Familiensituation.

Die Aufgaben und Schwerpunkte der Betreuung richten sich nach den Bedürfnissen und dem Alter der Kinder. (Maximal 5 Kinder, inkl. der eigenen Kinder. Säuglinge entsprechen 2 Betreuungsplätzen).

Die Betreuung eines Kindes durch zwei Familien bedingt eine enge Zusammenarbeit.

Die Tageseltern sind bereit, eine länger andauernde Verpflichtung anzunehmen.

Regelmäßig werden Standortgespräche zwischen Tageseltern, Vermittlerin und den abgebenden Eltern geführt.

Die Tageseltern sind verpflichtet, die abgebenden Eltern über besondere Vorkommnisse zu informieren.

Die Tageseltern können jederzeit bei der Vermittlerin ein Gespräch einfordern.

Sie stufen sich anhand der Tarifliste korrekt ein und bezahlen die Elternbeiträge pünktlich.

 

Vertrag                         

Die Tageseltern Vermittlung Meggen schließt mit den Tageseltern einen schriftlichen Arbeitsvertrag ab.

 

Strafregisterauszug

Die Tagesmutter ist verpflichtet die Aufsichtskommission der Tageseltern Vermittlung Meggen bei Vereinbarungsabschluss mit einem aktuellen Auszug aus dem Strafregister zu bedienen.

 

Vereinbarung                        

Die Betreuungszeiten, sowie diverse individuelle Regelungen werden in einer Vereinbarung zwischen Tageseltern, abgebenden Eltern und der TeV Meggen schriftlich festgehalten.

 

Lohn                             

Die Tageseltern erhalten Fr. 9.- pro Std./ pro Kind (Fr. 7.- plus Ferienentschädigung Fr. -.60 sowie Spesen Fr. 1.40 pro Std./ pro Kind). Die Mahlzeiten werden separat entschädigt.

Spezielles Material, z.B. Windeln gehen zulasten der abgebenden Eltern.

Für Übernachtungen wird eine Pauschale von Fr. 20.-/ Nacht verrechnet.

Mehrausgaben für Freizeit (z.B. Bahn- oder Kinobillet) werden nach Absprache direkt mit den abgebenden Eltern geregelt.

 

Tarife 

Der Stundenansatz für abgebende Eltern wird aufgrund des Einkommens und 10% des steuerbaren Vermögens der erziehungsberechtigten Eltern berechnet. Bei im Konkubinat lebenden Paaren werden die Tarife in gemeinsamer Absprache zwischen den Beteiligten und der Tageseltern Vermittlung festgelegt.

 

Es gelten folgende Tarifstufen:

 

Tarifstufe

Einkommen und 10% des Vermögens

Stundenansatz für abgebende Eltern

I

Fr.            0

bis

30`000

Fr.  3.50/Std.

 

II

Fr.   30`000

bis

50`000

Fr.  5.50/Std.

 

III

Fr.   50`000

bis

70`000

Fr.  8.00/Std.

 

IV

Fr.   70`000

bis

90`000

Fr.  9.50/Std.

 

V

Fr.   90`000

bis

Fr. 120`000

Fr.11.00/Std.

 

VI

Fr. 120`000              und mehr

Fr.13.00/Std.

 

Entschädigung für Mahlzeiten:

 

Alter des Kindes

Morgenessen

Mittagessen

Nachtessen

Znüni/ Zvieri

Bis 6 Jahre

Fr. 2.-

Fr. 4.-

Fr. 3.-

Fr. 2.-

Ab 6 Jahren

Fr. 2.-

Fr. 6.-

Fr. 4.-

Fr. 2.-

ab 12 Jahren

Fr. 3.-

Fr. 8.-

Fr. 5.-

Fr. 3.-

 

Wenn für eine Mahlzeit das Essen mitgebracht wird, wird diese nicht verrechnet.

Ist bei einer Allergie oder Nahrungsmittelunverträglichkeit eine spezielle Ernährung notwendig und ist dies mit einem Mehraufwand verbunden, wird die Mahlzeit mit dem Faktor 1.5 berechnet.

 

Weiterbildung

Der Besuch des Grundkurses der Fachstelle Kibesuisse (30 Std.) sowie des Nothilfekurses für Kinder (6 Std.) ist für die Tagesmutter/ Tageseltern innerhalb des ersten Betreuungsjahres obligatorisch. Die Kurskosten werden übernommen, sofern die Tageseltern mindestens für ein Jahr in einem Betreuungsverhältnis stehen. Ansonsten werden die Kurskosten anteilsmässig zurückgefordert. Der Grundkurs steht auch abgebenden Eltern offen. Eine jährliche Weiterbildung wird empfohlen. Von den absolvierten

 Weiterbildungen ist der Vermittlerin jeweils nach Abschluss eine Kopie der Kursbestätigung abzugeben.

 

Vermittlungsstelle       

Die Tageseltern Vermittlung steht während des Betreuungsverhältnisses den Eltern beratend und betreuend zur Seite. Die Vermittlerin ist berechtigt, jederzeit ein Gespräch einzufordern. Jährlich findet ein Standortgespräch statt.

 

Inkassostelle

Die Inkassostelle ist für die Rechnungsstellung an die abgebenden Eltern und die Auszahlung an die Tageseltern besorgt.

 

Abrechnung

Die Tageseltern rechnen monatlich ihren Betreuungsaufwand sowie die Mahlzeiten und andere Auslagen mit der Inkassostelle ab. Die Rapporte sind bis zum 10. Tag des Folgemonats einzureichen.

Die abgebenden Eltern verpflichten sich, die Rechnung für den Betreuungsaufwand, gemäss dem festgelegten Stundenansatz, sowie für die Mahlzeiten, innert 30 Tagen zu bezahlen.

 

Kündigung

Die abgebenden Eltern und die Tageseltern verpflichten sich, das Betreuungsverhältnis nur unter Einhaltung der Kündigungsfrist zu lösen.

Der erste Monat gilt als Probezeit. Während der Probezeit beträgt die Kündigungsfrist 7 Tage, danach einen Monat. Die Kündigung hat schriftlich an die Vermittlungsstelle zu erfolgen.

Ist es nach Beendigung eines Betreuungsverhältnisses während 6 Monaten nicht möglich ein neues Verhältnis zu vermitteln, wird der Arbeitsvertrag der Tagesmutter/ Tagesvater aufgelöst. Ausnahme bildet dabei ein begründeter Unterbruch, welcher unter beidseitigem Einverständnis erfolgt.

 

Bedingungen

Die abgebenden Eltern und die Tageseltern sind verpflichtet, die in der Vereinbarung festgehaltenen Be-treuungstage und Betreuungszeiten einzuhalten. Bei Änderungen und bei Ferien müssen die Vermittlerin und die Tageseltern/ die abgebenden Eltern möglichst frühzeitig, spätestens 14 Tage im Voraus informiert werden.

 

Bringen/ Abholen

Die Eltern verpflichten sich, ihr Kind/ ihre Kinder immer pünktlich zur vereinbarten Zeit zu bringen und zu holen.

Falls das Kind/ die Kinder von einer andern Person abgeholt wird/ werden, muss diese in der Vereinbarung zwischen Tageseltern und abgebenden Eltern bestimmt sein.

 

Krankheit

Bei Krankheit der Tageskinder oder Abmeldungen in Ausnahmefällen, sind die Tageseltern baldmöglichst oder spätestens 12 Stunden vor vereinbartem Betreuungsbeginn zu benachrichtigen. Andernfalls wird die Zeit entsprechend dem Stundenansatz verrechnet. Bei unentschuldigter Absenz oder zu kurzfristiger Absage, wird

ebenfalls die reguläre Betreuungsdauer verrechnet.

 

Schwangerschaft      

Die Tagesmutter hat Anspruch auf 14 Wochen Mutterschaftsurlaub, welche von der AHV entschädigt werden.

 

Versicherungen

Die abgebenden Eltern schließen eine Haftpflichtversicherung für ihr Kind/ ihre Kinder ab.

Die Vermittlungsstelle schließt für die Tageseltern eine Betriebshaftpflichtversicherung ab.

Die Berufsunfallversicherung für Tageseltern ist obligatorisch und wird von der Vermittlungsstelle übernommen.

Ab einem Anstellungsverhältnis von mehr als 8 Stunden pro Woche wird auch eine Nichtberufsunfallversicherung abgeschlossen. Die Prämie geht hälftig zulasten von Arbeitgeberin und ArbeitnehmerIn.

Die Inkassostelle rechnet die Sozialversicherungsbeiträge mit der zuständigen AHV-Stelle ab.

 

Meldepflicht                

Die Vermittlungsstelle ist für die Information der meldepflichtigen Verhältnisse an die zuständige Behörde (Gemeinde Meggen, Abteilung Soziales) besorgt.

 

Schweigepflicht

Die Tageseltern und deren Familien sind verpflichtet, alle Informationen über die betreuten Kinder und deren Familien vertraulich zu behandeln. An diese Schweigepflicht bleiben sie auch nach der Vertragsauflösung gebunden.